Eingang.jpg
Liebe Eltern,

nun ist es da, das neue Kindergartenjahr!

Die reifen Früchte aus unserem Garten haben wir nun mit Gottes Segen weiter gegeben und nun haben wir Platz für neue Pflänzchen.

Diese brauche bis zu ihrer Verwurzelung besonders viel Beachtung und Pflege.

Wie gut, das all anderen schon stabil eingebettet sind.

Die Eingewöhungszeit ist in der Regel nach einigen Wochen abgeschlossen und dann läuft alles wieder im normalen Rhythmus.

Die neuen Spielschulkinder und die neuen Mittleren müssen nun ein wenig Geduld haben bis die Erzieherinnen wieder voll für sie da sind, aber so ist das jedes Jahr aufs Neue.

Dankbar sind wir für die gute personelle Besetzung in unseren Gruppen. So ist es möglich jedes Kind im Blick zu haben, sich gut weiterzubilden und professionell zu arbeiten.

Unser Kinderartenteam 2013/14 besteht aus insgesamt 10 pädagogischen Kräften, einer Vorleseoma und einer Kraft, die das pädagogische Personal unterstützt. Damit sie einen Überblick bekommen, wer, wie wo und wann arbeitet, bieten wir ihnen hier einen kleinen Überblick:

Die Schäfchen:

Katia, Heidi, Uli und Lydia sind die Fachkräfte (ausgebildete Erzieherinnen) in der Schäfchengruppe. Katia und Lydia sind jeden Tag anwesend, Uli und Heidi haben eine 4 Tage Woche. Katia und Uli haben eine besondere Qualifikation im Bereich der Heilpädagogik. Die Integrative und inklusive Arbeit ist mit einer der Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit in dieser Regelgruppe (25 Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahre). Uli startet noch in diesem Kigajahr eine Zusatzausbildung als Musik- und Klangtherapeutin. Das gesamte Schäfchenteam besucht in diesem Halbjahr eine Weiterbildung im heilpädagogischen Bereich.

Die Spatzen:

Tina, Sandra, Lara und Franziska sind die Fachkräfte in der Spatzengruppe. Sie werden von Ankie, unserer Vorpraktikantin unterstützt. Sandra hat eine 4 Tage Woche, Ankie hat einen Schultag in der Woche und die anderen sind täglich anwesend. Die Spatzengruppe arbeitet in diesem Jahr ebenfalls integrativ. Sandra übernimmt diesen Bereich verantwortlich und besucht eine Zusatzausbildung im heilpädagogischen Bereich mit dem Schwerpunkt in der Psychomotorik. Tina ist weiterhin die Fachkraft für die U3 Kinder. Lara, Franzi und Ankie unterstützen die gesamte pädagogische Arbeit.

 
Gaby übernimmt weiterhin freitags die biblische Geschichte in der Spatzengruppe und lädt Wido Wiedehopf , die beliebte Handpuppe wieder dazu ein dabei zu sein. Dienstags übernimmt sie die Übermittagsbetreuung in der Schäfchengruppe. Ansonsten ist sie als Kindergartenleitung für alle konzeptionellen, organisatorischen und bürokratischen Abläufe verantwortlich.

Bruni, unsere Vorleseoma kommt jeden Dienstag von 12:15 Uhr bis 14:00 Uhr und bietet ein schönes Vorleseprogramm in beiden Gruppen an.

Sandra Graeve, eine ehemalige Kindergartenmutter unterstützt uns jeden Freitag ganz besonders im hauswirtschaftlichen Bereich und übernimmt dort kleine und große Aufgaben, damit wir mehr Zeit für die Kinder haben.

Nun haben sie einen Einblick in unser Team bekommen. Weitere Bilder und Erklärungen hängen im Eingangsbereich. Zusätzliche Schulpraktikanten von diversen Schulen erkennen sie anhand der Aushänge an der Pinnwand.

Das kommende Kindergartenjahr wird schwerpunktmäßig von der Erstellung eines Qualitäts- und Sicherheitsprozesses der Diakonie der EKD geprägt sein. Wir möchten das ev. Beta Gütesigel erwerben. Diese Auflage gilt für alle ev. Kindertagesstätten in ganz Deutschland. Wir gehören aus diversen Gründen zu den Pionieren. Die Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit ist prägend für die gesamte Sozialisation. Wir stellen uns dieser hohen Verantwortung und möchten uns deshalb weiterqualifizieren. Die pädagogische Qualität  stellt die Grundlage der Organisation von Bildungsprozessen mit hoher Qualität, für die Effektivität der Einrichtung und für die Zufriedenheit von Kindern, Eltern und Fachkräften. Im September 2012 hatten wir eine Auftaktveranstaltung, sind mittendrin im Thema und wünschen uns ein bis Ende des neuen Kigajahres (Sommer/Herbst 2014 ein abschließendes Audit mit der entsprechenden Zertifizierung. Die Erstellung erfordert einen hohen Arbeitsaufwand. Interessen geben wir gerne einen Einblick in die Erarbeitung. Unser Trägerverbund hat uns dafür 3 zusätzliche Konzeptionstage angeordnet (deshalb ist der Kindergarten am 23. und 24. September 2013 geschlossen).

Als gewähltes Mitglied und Vertreterin der ev. Kindergärten in Lüdenscheid in einem Fachausschuss für Kindertagesstätten können Gaby und das Team einiges „bewegen“. So wird das Thema „Lärmprävention“ uns in diesem Halbjahr beschäftigen. Wir bekommen in einer Gruppe einen innovativen Lärmschutz, eine Maßnahme zur Reduzierung von Lärm, die vor allem der Qualität der pädagogischen Arbeit dienen wird. Am 26. November um 15.00 Uhr findet dazu für alle Kindertagesstätten in Lüdenscheid und Iserlohn eine Auftaktveranstaltung in unserer Einrichtung statt. Interessierte Eltern sind auch herzlich eingeladen.

Nun noch einige Erklärungen zum beigefügten Terminer für das kommende Halbjahr:

Am Donnerstag, den 5. September um 9.00 Uhr findet der Einschlungsgottesdienst der ehemaligen Spielschulkinder in unserer Brügger Kirche statt. 4 Erzieherinnen gestalten den Gottesdienst und nehmen einige große Kindergartenkinder mit. Um 10:15 Uhr findet die Einschlungsfeier in der freien christlichen Schule statt, wo ebenfalls ehemalige Kindergartenkinder eingeschult werden. Auch dort werden 2 Erzieherinnen vertreten sein. Die personelle Besetzung im Kindergarten ist gewährleistet.

Am Samstag, den 07. September von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr findet unser verschobenes, aber nicht aufgehobenes Sommerfest statt. Es gibt ein schönes Programm für die ganze Familie. Einladungen folgen!

Dienstags dürfen Kinder ein Spielzeugteil von zuhause mitbringen. Monsterfiguren und elektronisches Spielzeug sind nicht erwünscht. Teddybären, Kuschelfiguren namens Stinker, Elso, Puffel, der Sisi, Bärli, Anton u.ä. sind natürlich auch häufiger willkommen!

Jeden ersten Mittwoch im Monat laden wir alle Eltern zum Kaffeetreff ein. Ab 8.30 Uhr stehen Kaffee und Plätzchen im unteren Bereich des Kiga auf dem Tisch und es gibt die Gelegenheit, sich kennenzulernen, Ideen und Informationen auszutauschen oder einfach mal zu klönen. Am Mittwoch, den 4.12. wird der Kaffeetreff als ein gemütliches Adventfrühstück stattfinden.

Die Spielschule ist für alle Kinder die im Sommer 2014 eingeschult werden und findet immer donnerstags statt. Die ehemaligen mittleren Kinder freuen sich schon darauf, die höchste Stufe der Kindergartenkarriereleiter erreicht zu haben. Katia und Lydia, unsere erfahrenen Spielschulkräfte werden die Spielschule leiten und die Eltern am Do., den 19. September um 12:15 Uhr über den Inhalt und Ablauf informieren. Die erste Spielschule startet am 26. September.

Ein gemeinsam zubereitetes Frühstück findet einmal im Monat statt. Wir legen Wert auf ein abwechslungsreiches Frühstück. In der Gemeinschaft essen Kinder auch Nahrungsmittel, die sonst in der Butterdose übrig bleiben oder gar nicht erst probiert werden. Gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist immer wieder ein Thema, welches in den verschiedenen Bildungsbereichen zur Sprache kommt. Alle Eltern beteiligen sich an den Getränken und dem Obst, was den Kindern täglich und vielfältig gereicht wird. Wir befürworten Wasser, Tee und Apfelsaft. Wir mischen die Schorlen selbst und bitten sie, keine fertigen Apfelschorlen mitzubringen!

Ab und an gibt es ein gemeinsames warmes Mittagessen, was von den Eltern vorbereitet wird. Die Planung und Durchführung findet immer auf Gruppenebene statt.

Am 11. September um 19:30 Uhr findet der Elternabend mit den Wahlen für den Elternbeirat und einigen Informationen statt. Eine gesonderte Einladung folgt.

Da das Halbjahr recht kurz ist, bieten wir nur einen Regenbogengottesdienst an. Dieser findet am Donnerstag, den 17. Oktober um 12:15 Uhr in unserer Brügger Kirche statt. Rudi Raabe wartet schon sehnlichst auf eine Kirche voller Kinder. Nach dem Gottesdienst gibt es Würsten und Brötchen, damit man gestärkt in den Nachmittag gehen kann.

Nach etlichen Nachfragen der Mütter bieten wir unseren bewährten Mütterausflug nach Roermond wieder an. Am Samstag, den 09. November ist der „Boxenstopp“ für Mamas angesagt. Shoppen im Outlet und im gemütlichen Städtchen, ein Restaurantbesuch und eine lustige Busfahrt stehen auf dem Programm. Die Papas können sich auf einen langen Samstag mit ihren Kindern freuen. J

Am Donnerstag den 14. November feiern wir mal ein Laternenfest der ganz andren Art. Das Kinderpuppentheater Firefanz beehrt uns in der dunkeln Jahreszeit und führt uns ein ganz nostalgisches Stück vor. Je nach Wetterlage gibt es anschließen noch einen kleinen Rundweg und die obligatorische Brezel.

Am 2. Dezember kommt ein Fotograf. Dieser bietet neben den erwerblichen Bildern zusätzlich und kostenfrei kleine Klebebildchen der Kinder für den Kindergarten an. Außerdem bietet er eine hohe Provision an. Da alles ohne Kaufzwang ist, lassen wir uns auf dieses Angebot ein. Im Sommer 2014 kommt unser altbewährter Fotograf von Smile & Click. So ist die Chance groß, dass alle Eltern ein zufriedenstellendes Angebot bekommen.

Am 6. Dezember, das ist ja klar, dann kommt der Nikolaus in unser Haus. Wir laden wieder den gleiche vom letzten Jahr ein“ Der war so „echt“ und lieb, dass sogar wir Erzieherinnen wieder an ihn geglaubt haben.

Die Advents- und Weihnachtszeit wollen wir ganz besinnlich und ruhig gestalten. Wir wollen viel singen, Plätzchen backen, Bücher lesen, Geschenke basteln, den Adventskalender plündern und vor allem den Weihnachtsstress vor der Tür lassen.

Das Jahr möchten wir dann feierlich mit einer kleinen Weihnachtsfeier für die Kinder am Donnerstag, den 19.12 abschließen. Dann werden die Geschenke verteilt und auch die heimlichen Überraschungen für die Eltern mitgegeben. Bitte übersehen sie die angeblich unsichtbaren Verstecke ihrer Kinder!

Am Freitag, den 20. Dezember ist der letzte Kindergartentag im Jahr 2013.

Am Dienstag, den 24. Dezember um 15:00 Uhr gestaltet der Kindergarten den Heiligabendgottesdienst. Die nostalgische Kirche und das kindgerechte Programm tragen zum Weihnachtszauber bei. Es ist immer bewegend, wenn wir uns allen auf dem Kirchplatz ein frohes Fest wünschen.

Am Montag, den 6 Januar öffnen wir die Türen wieder um das neue Jahr hineinzulassen.

Es gibt zwischendrin immer wieder noch zusätzlich Termine, mal kommt der Zahnarzt oder das Gesundheitsamt, ab und an gibt es Buchausstellungen und manchmal ergeben sich auch spontane Ausflüge und Exkursionen. Manchmal gibt es gesonderte Einladungen. In der Regel hängen alle gruppeninternen Informationen an den Gruppentüren aus. Die Informationen, die beide Gruppen betreffen hängen oben an der Eingangstür rechts. Allgemeine Informationen unten im Eingangsbereich an der Pinnwand. Wer unsicher ist, kann immer ferne nachfragen.

Hinweisen möchten wir auch auf unsere Internetseite

www.evang-kiga-bruegge.de Dort finden sie Informationen, die aktuellen Elternbriefe und Fotos von Aktivitäten ihrer Kinder. Hier können sie aber auch die aktuellen Wochenplände inklusive der Extraveranstaltungen einsehen. Unser Computersystem ist in diesem Jahr umgestellt worden. Unsere alte Mailadresse ist nicht mehr aktuell. Unsere neue Mailadresse lautet:

ev.kita.bruegge@tvb-lp.de

Was es sonst noch zu berichten gibt:

Die Parkplätze vor dem Gemeindehaus sind für das Personal. Eltern dürfen auch aucs Sicherheitsgründen dort nicht parken. Es laufen dort einfach zu viele Kinder herum und jegliches Rückwärtsfahren stellt eine Große Gefahr dar!

Ab Mitte September ist die Eingewöhnung aller Kinder in der Regel abgeschlossen. Ein immer wiederkehrendes Team ist das Einhalten der Öffnungszeiten. Wir möchten die Betreuungszeit sinnvoll gestalten und ausnutzen und brauchen deshalb ein festes und ungestörtes Zeitkontingent. Wir wünschen uns, dass die Gesamtgruppe um 8.30 Uhr anwesend ist. Für abgesprochene Ausnahmen haben wir Verständnis.

Die Bring-, aber insbesondere die Abholzeit ist oft sehr turbulent und unübersichtlich. Wir möchten sie daran erinnern, dass unsere Aufsichtspflicht bei Abgabe ihres Kindes beginnt. In der Abholphase haben sie die Aufsichtspflicht, sobald wir ihnen ihr Kind „übergeben“ haben. Bitte achten sie auch immer darauf, die obere Eingangstür zu Schließen. Wir freuen uns über die vielen netten Elternkontakte, die im Kindergarten entstehen, manchmal ist es wegen der Übersicht mühsam, wenn sich lange Unterhaltungen auf der oberen Ebene ergeben.

Besonders im Herbst/Winter wird es dann eng, die Kinder wissen nicht wo sie dran sind und für uns ist es unübersichtlich. Gerne können sie sich im unteren Bereich länger unterhalten. Wir Erzieherinnen sind in der Bring- und Abholphase sehr gefordert und möchten die Eltern bitten, ihre Anliegen nicht kurz vor knapp in dieser Zeit berichten. Die Kinder brauchen uns dann, sie warten im Stuhlkreis oder warten darauf abgeholt zu werden. Natürlich lässt es sich nicht immer vermeiden, aber es gibt immer wieder Eltern, die gerade dann wenn die Kinder uns brauchen ein Anliegen haben. Wir bitten sie dann einfach gegen 8.00 Uhr zu kommen oder Gaby im Büro anzusprechen, damit sie dieses weiterleiten kann. Kinder haben auch ihre Rechte und verdienen Respekt.

Für kleine Geschenke, verschiedene Anlässe und Feiern, aber auch für die Entwicklung von Fotos für die ICH-Mappen sammeln wir einen Obolus in Höhe von 12 € pro Kind für das gesamt Kindergartenjahr ein. Wir möchten sie bitten, diese Summe in einen beschrifteten Umschlag bis Mitte September bei uns abzugeben.

Eine gute und freundliche Kommunikation mit den Eltern ist uns sehr wichtig. So sind wir offen für neue Ideen, Lob, Kritik und haben auch ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte. Es ist nicht immer leicht Eltern und Familie zu sein. Gerade in der schnelllebigen Zeit, eine Zeit voller Beschleunigung, eine Zeit voller Herausforderungen, eine Zeit, in der es immer schwerer wird die Berufstätigkeiten mit Familie im Einklang zu bringen, eine Zeit mit immer mehr Wissen und Unsicherheiten, stellen viele Eltern vor Herausforderungen. Kinder sind nun mal nicht programmierbar und haben feine Antennen. Gerne stehen wir „alte und erfahrene Hasen“ ihnen mit ein wenig Rat und Ermutigung zur Seite.

So nun schließen wir Erzieherinnen den ersten Elternbrief des Kindergartenjahren 2013/14 mit folgendem Text von Rainer Haack:

Schon kleine Kinder spüren ganz genau, ob sie willkommen sind.

Sie brauchen Menschen an ihrer Seite, die ihnen zeigen, dass sie wichtig und liebenswert sind.

Die brauchen Eltern, Großeltern, Freunde und Erzieherinnen.

Und Sie brauchen andere Kinder, mit denen sie spiele und an denen sie sich messen können.

Und…-so finden wir:

Sie brauchen Aufgaben und Angebote, an denen sie wachsen können.

Es ist dem Kindergartenteam ein Herzensanliegen ihren und nun auch ein bisschen unseren Kindern, ganz individuell das zu geben, was sie für ihre persönliche Entwicklung brauchen.